logo

Travel: Ricci Goes Thailand.

Als Land des Lächelns wurde Thailand mal beschrieben und ich habe mich in der vergangenen Woche auch davon überzeugen können, warum dieses wunderschöne Land so genannt wird.
Zuerst ging es mit Eva Airways nach Bangkok, wo direkt angekommen auch die Stadt erkundet wurde! Neben den vielen Märkten, die Bangkok zu bieten hat, gehören auch die zahlreichen Tempelanlagen zur Kultur des Landes. Mitunter die schönsten, die wir an diesem Tag besichtigen konnten, waren Wat Po und Wat Trei Mit. Neben den riesigen goldenen Buddha Statuen fühlt man sich plötzlich ganz klein.
Als zu Hause während meines Aufenthalts in Bangkok durfte ich das Millennium Hilton Bangkok beziehen, das zu den schönsten City Hotels zählt, die ich bereisen durfte. Mit seiner zentralen Lage und der tollen Anbindung an Wasser Taxen war es die perfekte Unterkunft für meine Reise.
Die Zeit, die ich nicht in der Stadt verbrachte, vertrieb ich mir im Hotel und das war bei dem Angebot des hauseigenen Spas oder der 360 Rooftop Bar, mindestens genauso schön, wie tagsüber die Kultur der Stadt bei einer Bootsfahrt zu erkunden.
Als Partystrasse verufen, will ich aber unbedingt auch die Koh San Road mit in meinen Post aufnehmen! Sicher kein Geheimtipp, aber für jeden Urlauber der richtige Ort, der ein bisschen Spaß sucht und keine Angst davor hat auch mal einen Skorpion als Snack zu verdrücken.
Nachdem ich Bangkok verließ ging es mit Bangkok Airways an den süssesten Flughafen überhaupt – nach Koh Samui, wo ich erst mal beeindruckt von der Schönheit der Natur und des Hotels war, in dem ich wohnte. Das Conrad Koh Samui ist buchstäblich der schönste Ort, an dem ich je gewesen bin. So etwas wie Standardzimmer gibt es hier nicht, denn alle Gäste wohnen in privat Villen, mit hauseigenen Pools und einer Aussicht, die einem morgens vor Ehrfurcht erstarren lässt! Will man dann doch vielleicht die Privatsphäre der Villa gegen ein Treatment im Spa eintauschen oder vielleicht eines der vielen Restaurants besuchen (die im übrigen von jedermann besucht werden können, auch von Menschen, die nicht im Hotel wohnen), wird man von einem Buggy abgeholt und an den gewünschten Ort gebracht.
Wer würde diesen wundervollen Ort auch nur für eine Stunde verlassen? Das dachte ich mir auch, als ich aber eine Fun Safari besuchte und dabei mein Leben riskierte und aus dem Lachen nicht mehr rauskam, wusste ich, dass es wert war! Hierbei sitzt man auf dem Dach eines Jeeps und fährt durch den Dschungel der Insel und erkundet Cafés mit traumhaften Aussichten und paradiesische Strände.
Egal ob Bootfahren, Ausflüge zu anderen Inseln, Tauchgänge (ideal auch für Anfänger, Haie gibt es hier nämlich nicht) oder einfach nur kulinarische Highlights der Insel testen – man hat das Gefühl, dass das der Ort ist, an dem das alles möglich ist und nur auf einen wartet.
Mein Trip nach Thailand war mein erster Besuch in Asien und ich weiß nicht wieso ich so lange gewartet habe. Egal ob Stadt oder Insel, all das hat so viel zu bieten und ist es auf jeden Fall wert so schnell es geht besucht zu werden.
Im August ist dort Regenzeit – was einen als Europäer ungefähr genauso kalt lassen dürfte, wie das Wetter, das wir in Deutschland zurücklassen. Es regnet nämlich ca 30 Minuten und dann verwandelt sich alles wieder in das Luftfeuchtigkeit durchflutete Paradies, das meine Haare in Diana Ross umbenennt und mein Herz zum Strahlen bringt. Mein Trip nach Thailand war sicher nicht der letze, aber einen schöneren und vielfältigeren Start hätte ich mir nicht vorstellen können!
 Mehr Infos und Bilder zu meinem Thailand Abenteuer gibt es demnächst auf BUNTE.de



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.